Herbstwandertag 2013

 

Ich bin Tamme und ich möchte euch über den diesjährigen Berner Wandertag am Sonntag den 22.09. 2013 in Gehrden im Ortsteil Northen bei Hannover berichten.

Heute Morgen gab es große Hektik bei uns zu Hause. Wir mussten früh losfahren damit wir rechzeitig um 11 Uhr auf dem Parkplatz der “Bergschänke” , einem Restaurant & Café, in Northen ankommen.G1 (85) Leider waren wir wie immer ein paar Minuten zu spät, aber die Letzten waren wir trotzdem nicht. Ich war die ganze Fahrt total aufgeregt, weil meine Familie mir erzählt hat, dass ich heute ganz viele Hunde treffe die so aussehen wie ich.

Als wir endlich ankamen habe ich meine Artgenossen kennengelernt und mich mit insgesamt 18 anderen Bernern beschnüffelt, zu denen wiederum 41 menschliche Familienmitglieder gehörten.

G1 (79)Nach Begrüßung durch Herrn Schierenbeck und Vorstellung der Ausrichter des diesjährigen Wandertages, Ingrid und Bernd Kmiec (an dieser Stelle schon mal vielen Dank für die Organisation), sind wir um ca 12 Uhr mit unserer Wanderung durch den Wald am Benther Berg gestartet. Zum Glück hatten wir trockenes Wetter, nur die Sonne wollte sich nicht blicken lassen. Es war ein wunderschöner und idyllischer Spaziergang durch den Wald mit kleinen Steigungen und einem offenem Feldweg. Wir Hunde konnten uns richtig austoben und kennen lernen. Alle Berner haben sich gut verstanden, es gab keine Rangeleien oder Streiterein. Leider ging G1 (96)die Wanderung viel zu schnell vorüber.

Wieder bei der Bergschänke angekommen, ging es aber gleich spannend weiter. M1 (21)Wir haben mit unseren Familien draußen auf der Terasse Platz genommen, da bis zum Mittagessen noch Zeit war und deshalb die geplante Hundebeurteilung vorher stattfinden sollte. Meine Familie hat sich auch entschieden mich vorzustellen. Insgesamt wurden 7 Hunde beurteilt. Ich war als 4. dran und konnte schon mal schauen wie so eine Beurteilung abläuft: Man wird vermessen, die Haltung, das Gebiss und das Fell wurden angeschaut, der Gang wurde kontrolliert und noch vieles mehr.M1 (27) Danach erhalten die Besitzer einen Hundebeurteilungsbericht. Die Richterin war mit allen Bernern sehr zufrieden und wir konnten endlich zu Mittag essen.

Serviert wurde drinnen in einem großen Saal, indem genug Platz auch für uns Hunde war. Ich muss sagen, dass die Kostproben die mir aus Versehen vom Tisch vor die Füße fielen, wirklich sehr lecker waren. Auch aus den Gesprächen und Gesten der Menschen konnte ich entnehmen, dass es auch ihnen sehr gut geschmeckt hat.M1 (36)

Nach dem Essen wurden noch zwei Rüden gekört, das heißt, dass festgestellt wird ob die Rüden den Zuchtanforderungen entsprechen bzw. zur Zucht geeignet sind. Dabei konnten wir alle zuschauen.

Anschließend gab es noch ein bischen Small Talk und die Veranstaltung löste sich gegen 16.30/17.00 Uhr so langsam auf. Draußen auf dem Parkplatz konnte ich mich noch von meiner neuen FreundinG1 (73) Pix verabschieden (herzliche „Wuff-Grüße“ an dieser Stelle). Sie sah zwar anders aus als wir, war aber total lieeeeeeb!

Nachdem auch meine Familie sich verabschiedet hatte, nahmen wir alle wieder im Auto Platz und fuhren völlig entspannt über Landstraßen nach Hause.

Zu Hause angekommen, konnte ich mich endlich von dem aufregenden und anstrengenden Tag ausruhen und schlafen.

Liebe Grüße Euer Tamme und Familie

M1 (32)M1 (31)M1 (24)G1 (45)G1 (66)G1 (94)G1 (83)M1 (24)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.